Über mich


Wie bin ich nach Mallorca gekommen?

Geboren bin ich im beschaulichen Bad Schmiedeberg in Sachsen-Anhalt und lernte dort Jens kennen. Als unser gemeinsamer Sohn Leon gerade 2 Monate alt war, machten wir zusammen Urlaub auf der "schönsten Insel der Welt". Jens war schon öfters auf Mallorca und ich habe mich auch sofort verliebt. :-) Als wir den nächsten Urlaub für Oktober 2010 buchten, war uns eigentlich schon klar, dass wir von dort nicht mehr weg wollten. Anfangs war ich schon sehr skeptisch, ob wir das alles schaffen, gerade mit einem Kleinkind. Aber da ich auch das Abenteuer gesucht habe und Jens Feuer und Flamme war, habe ich den Schritt gewagt. Zum Glück konnten wir viele Sachen von Deutschland aus regeln und hatten auch auf der Insel tatkräftige Unterstützung. Denn als Neuling ist es sehr schwierig, alles allein zu organisieren. Es hat keine 2 Monate Vorbereitungszeit gedauert und wir wanderten am 10. November mit Kind und Kegel aus. :-)

Wie kam ich zur Mode?

Nachdem der Entschluss für die Auswanderung fest stand, war nun noch die Frage: Was wollen wir dort machen?! Jens hatte bereits früher in einer Kneipe gearbeitet und schlug daher vor, eine Bar zu eröffnen. Diesen Gedanken habe ich ihm aber sofort wieder aus seinem Kopf vertrieben! Denn mit einem Baby eine Bar bis in die frühen Morgenstunden zu führen, kam für mich nicht in Frage! Außerdem hatte meine Mutti laaange Zeit eine Modeboutique. Ich selbst fand das schon immer sehr interessant. Ich begleitete sie einfach mal zur Modemesse. Davon war ich sofort sehr angetan und es wäre einfach perfekt für Cala Millor und Mallorca! Denn auf einer saisonabhängigen Insel gibt es nicht viele Möglichkeiten ohne perfekte Spanischkenntnisse. Es bleiben eigentlich nur Bar, Restaurant und Mode zur Auswahl. Alles, was der liebe Urlauber braucht! :-) Kurzer Beschluss... Wir eröffnen eine Modeboutique!

Wie kamen wir zu dem Laden?

Als wir von Deutschland aus alle Vorbereitungen getroffen haben, entdeckte Jens bei eBay den "Store & More". Ich war sofort begeistert, denn das Lokal sah auf den Bildern schon sehr ansprechend aus. Im Oktober 2010 schauten wir uns auch ein Ladenlokal in Paguera an. Denn Cala Millor stand als Ort für uns noch nicht fest. Doch dieser "Raum" dort erinnerte eher an einen dunklen Keller und wir haben schnellstmöglich die Flucht ergriffen! Dann war da ja noch der eBay Laden. :-) Wir fuhren nach Cala Millor. Mir fiel sofort die ewig lange Fußgängerzone und die wunderschöne Strandpromenade auf und ich dachte: Ja! hier willst du dein Geschäft haben! Der Store & More lag zwar nicht direkt in der Fußgängerzone, aber nur ein paar Meter davon entfernt in einer Seitenstraße. Das Geschäft war klein, aber hell und freundlich! Es erinnerte auch keineswegs an einen Keller! Wir waren uns sofort einig, der gehört uns! :-). Seit 3 Jahren heißt meine Boutique in Cala Millor nun nicht mehr nur Store & More, sondern Jenny Delüx :-).

Wie kam ich zu meinem Schäfchen?

Seit Eeeewigkeiten bin ich ja nun schon ein absoluter Schäfchenfan! :-) Diese süßen, wuschelig kuscheligen Tierchen haben es mir einfach angetan. Nach einem Jahr Ladenerfahrung überlegten wir nun, etwas Eigenes zu gestalten. Die Frage war nur: Was? Da kam uns dann die Idee, einfach ein paar Schäfchen auf die T-Shirts zu drucken. Denn ich mag Schafe und wir haben einen Modeladen. Also haben wir es kombiniert. Damit es einen eigenen und besonderen Touch bekam und es auch keine rechtlichen Unstimmigkeiten gibt, habe ich mich selbst künstlerisch versucht und das Schäfchen gezeichnet. Es hatte zwar krumme Beinchen, eines war dick, das andere dünn - Aber genau das war es! Wir ließen sie drucken.


Wie kam ich zu meiner eigenen Kollektion?

Aus ein paar Schäfchenshirts wurde eine ganze Schafmanie!!! :-) Urlauber wollten nur noch Shirts mit einem Schäfchen drauf! Also gab ich es ihnen. ;-) Da es immer und immer mehr wurde und ich auch nicht einfach nur ein paar "Fan-Shirts" verkaufen wollte, entschied ich mich für eine eigene Kollektion. Diese baute ich mit meinem Produzenten Denis Schilling gemeinsam auf. Zu den Shirts kamen später noch Tops, Pullis, Jacken, Röcke etc.. Wir haben es in den letzten 4 Jahren geschafft, unsere Kunden jedes Jahr mit einer neuen, frischen Kollektion zu begeistern. Natürlich sind nicht überall Schafe drauf! :-) Ich wollte vor 2 Jahren sogar ganz weg von den Schäfchenshirts - Doch keine Chance! Meine Kunden wollen die Schafe! :-)